Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Bürgerinitiative befürchtet erhöhtes Verkehrsaufkommen auf B170

Altenberg/Schmiedeberg (ddp-lsc). Im Zuge der für Oktober geplanten Freigabe der Autobahn A 17 zwischen Dresden-Gorbitz und Prohlis rechnet die «Bürgerinitiative B 170» mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf der B 170. Die Strecke werde durch die Umgehung Dresdens für den Transitverkehr noch attraktiver, sagte Mitorganisator der Bürgerinitiative B 170 Andreas Warschau auf ddp Anfrage.

Anwohner der B170 engagieren sich seit Frühling 2002 in der «Bürgerinitiative B 170» gegen die seit der Eröffnung der neuen Grenzzollanlage Altenberg-Zinnwald gestiegenen Belastungen durch den grenzüberschreitenden Schwerverkehr. Ein wichtiges Ziel ist Verlagerung von Transporten auf die Bahn und die Forderung nach einem umfassenden Verkehrskonzept, das das Osterzgebirge als Tourismusregion erhält und fördert.

Im Wirtschaftsministerium ist die Fertigstellung der A 17 Dresden - Prag für das Jahr 2006 geplant. Die Transitfunktion der B 170 soll auf die A 17 übergehen. Die B 170 soll so deutlich vom Durchgangsverkehr entlastet werde und ab 2006 vorrangig für den regionalen Verkehr zwischen den benachbarten Grenzräumen in Böhmen und Sachsen genutzt werden. (Folgt Korrespondentenbericht)

ddp, 30. Juli 2004 , auch in Freie Presse

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"