Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Shop | Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Bürger-Engagement lohnt sich!

Grüne begrüßen Bewegung in Diskussion zu Verkehrsbeschränkungen auf B 170

„Die wichtigste Botschaft vom Verkehrskonzept-Workshop lautet nach meiner Überzeugung: Bürgerengagement lohnt sich!“, ist Grünen-Kreisvorsitzender Andreas Warschau überzeugt. „Ich habe mir am Donnerstag abend noch einmal die verschiedenen Stellungnahmen von Landrat, Landes- und Bundesregierung zur Frage des Nachtfahrverbotes aus den letzten Jahren zu Gemüte geführt und festgestellt, dass sich einige Positionen doch erstaunlich verändert haben“.

Noch vor Kurzem hatte es geheißen, verkehrsbeschränkende Maßnahmen seien – wenn überhaupt – erst nach Fertigstellung der A 17 möglich. Besonders das sächsische Wirtschaftsministerium hatte bislang die jetzt in Reichweite stehenden Maßnahmen ins Reich der Illusion verwiesen.

„Sicher ist die Erkenntnis erst im Angesicht der scheinbar unabwendbaren Katastrophe und des nahenden Winterchaos gereift. Ich bin aber überzeugt, dass auch die anhaltenden Bürgerproteste mit entscheidend dafür waren, dass jetzt endlich die Forderungen zumindest teilweise umgesetzt werden, die wir seit Jahren erheben“, meint der Grünen-Vorsitzende. Wichtig sei auch, dass offensichtlich die Region nunmehr mit einer Stimme spricht und auch im Landratsamt die Mutlosigkeit einem etwas kämpferischeren Geist gewichen ist.

„Ich danke ausdrücklich Professor Dietze für sein Engagement bei der Erarbeitung des Verkehrskonzeptes. Auch wenn von der Politik eingesetzte Kommissionen gelegentlich verspottet werden, zeigt sich hier, dass die Intervention einer unabhängigen Instanz manchmal auch sein Gutes hat“, erklärt Warschau. Jetzt komme es darauf an, den wahrscheinlichen Teilerfolg als Motivationsschub zu begreifen, um weiter für wirklich nachhaltige Verkehrskonzepte zu kämpfen. Dazu zählt nach Ansicht der Grünen die konsequente Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene und die Diskussion zur Verkehrsvermeidung. „Dafür brauchen wir nach wie vor alle Bürger – ein Ausruhen würde nur dazu führen, dass die in Gang gesetzten Prozesse wieder zum Stillstand kommen“, hofft Warschau auf ein weiteres breites Engagement aller Betroffenen. „So richtig glauben kann ich die Nachricht sowieso erst, wenn die Verkehrsbeschränkungen wirklich umgesetzt sind.“

Pressemitteilung Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband 03. 11. 2005

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"