Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Am Donnerstag, den 05. 12. 2002 fand in Niederfrauendorf eine zumindest für mich sehr ermutigende Veranstaltung der Bürgerinitiative zur B 170 statt. Nach meiner Schätzung waren mindestens 120 Bürger anwesend. Wesentliche Aussagen, die getroffen wurden, waren u. a.:

1. Es darf keine Trennung zwischen der bestehenden Bürgerinitiative im Weißeritztal und dem neuen Engagement gegen die Neutrassierung geben!

2. Die Forderung nach einem Verzicht auf die Neutrassierung muss einhergehen mit der Forderung, auch auf der alten B 170 keinen Schwerlastverkehr mehr zuzulassen - die Möglichkeit dazu haben die Wochen und Monate nach dem Hochwasser gezeigt.

3. Die Bürger fordern ein sinnvolles Verkehrskonzept, das auf Verkehrsvermeidung und Verkehrsverlagerung, z. B. auf die Schiene (Stichwort "Rollende Landstraße") zielt.

4. Es kamen nach Beendigung der Veranstaltung ca. 130 Unterschriften zusammen, die die Ziele der Bürgerinitiative unterstützen

Im Anschluss an die aus meiner Sicht ziemlich konstruktive Veranstaltung trafen sich einige Aktivisten, um nächste Schritte zu besprechen. Neben den schon auf der Versammlung genannten Petitionen, Briefen, Transparentaktionen wurde vorgeschlagen, den Kreistag am 10. Dezember in Dippoldiswalde zu nutzen, um dem Protest auch den Kreistagsabgeordneten gegenüber Nachdruck zu verleihen. Voraussichtlich am Sonntag, den 15. Dezember laden wir zu einer Wanderung entlang der geplanten Trasse ein.

Eine Studentin der TU Dresden, Fachrichtung Verkehrswissenschaften, wird sich in einer Seminararbeit mit dem Thema "Bürgermeinungen und B 170" auseinander setzen. Sie stellte u. a. auch die äußerst interessante Frage, ob jemand die gelegentlich in der Presse genannte Machbarkeitsstudie zur neuen B 170 kennt. Von den Anwesenden kannte sie keiner - wenn ein Empfänger dieser Mail mehr weiß, wäre das sehr hilfreich.

Am Montag, den 9. Dezember, 19.00 Uhr treffen sich die Aktivisten in der Geschäftsstelle der Grünen Liga in Dippoldiswalde (Große Wassergasse), um weitere Schritte zu beraten.

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"