Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Shop | Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Paket zur Entlastung der B 170

Dippoldiswalde. Die Verkehrsprobleme auf der B 170 wurden am Freitag auf Regierungsebene erörtert. Auf Initiative von CDU-Landtagsvizepräsidentin Andrea Dombois trafen sich Vertreter der Polizeidirektion Oberes Elbtal-Osterzgebirge, des sächsischen Wirtschafts- und Innenministeriums sowie des Landratsamtes. Gemeinsam diskutierten sie, welche Maßnahmen erforderlich sind, damit die Belastungen durch den Schwerlastverkehr auf der B 170 geringer werden.

Dombois zeigte sich mit den Ergebnissen zufrieden. Die Runde habe sich auf ein Paket verständigt, das nun geprüft werde. Dazu gehört der Bau eines Autohofes im Gewerbegebiet Reinholdshain inklusive Anbindung an die B 170. Auch wird das Thema Schneeketten wieder aktuell. Ein entsprechendes Verkehrsschild, das Kraftfahrer im Winter zwingt, nur noch mit entsprechender Ausrüstung ins Gebirge zu fahren, fehlt an der Autobahnabfahrt. „Die Lkw-Fahrer brauchen aber auch eine Möglichkeit, wo sie die Schneeketten aufziehen können“, erklärt Dombois. Nun sei zu klären, wo die Schilder aufgestellt werden können.

Geprüft wird auch, ob das Polizeirevier Dipps personell verstärkt werden kann. Damit die Polizei auch schneller über die aktuelle Lage auf der B 170 im Bilde ist, sind Videokameras zur Verkehrsüberwachung im Gespräch. (SZ/ks)

Sächsische Zeitung 08. 03. 2005

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"