Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Shop | Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Schwerer Unfall auf der E 55
Bremsversagen. Die E 55 war gestern stundenlang blockiert. Einem Lkw hatten bei Dubí die Bremsen versagt. Er rollte durch bis Teplice.

Gestern Nachmittag, gegen 15 Uhr, passierte auf der E 55 bei Dubí (Eichwald) ein schwerer Lkw-Unfall. Die tschechischen Behörden sperrten danach die Straße. Der Grenzübergang Altenberg war für die Ausreise blockiert und wurde erst gegen 19.20 Uhr wieder freigegeben. Lkws stauten sich danach auf der B 170 bis zurück nach Schmiedeberg. Die Polizei empfahl Pkw-Fahrern, auf den Grenzübergang Neurehefeld auszuweichen und schickte Busse nach Bahratal.

Die tschechischen Behörden gaben gestern keine offiziellen Informationen über den Unfall weiter. Nach tschechischen Fernsehberichten hatten einem Laster auf der Fahrt ins Tal vor Dubí die Bremsen versagt. Im Ort streifte er ein Müllfahrzeug. Dabei wurden vier Menschen verletzt. In Dubí rollte das Fahrzeug direkt über einen Kreisverkehr. Dann ging die Fahrt bis nach Teplice weiter. Dort endete sie wohl glimpflich.

Über den Ausgang widersprechen sich die Nachrichten. Im Radio wurde gemeldet, dass der Lkw auf der Schnellstraße ausrollte. Im Fernsehen hieß es, er sei in den Graben gefahren. Ein Großaufgebot von Rettungsfahrzeugen war auf der Europastraße im Einsatz.

von Von Franz Herz, Sächsische Zeitung, 24. 02. 2005

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"