Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Shop | Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Greif lädt Polizeichef ein
Verkehr. Auf die Kritik von Landrat Greif reagiert die Polizeidirektion betroffen.


Landrat Bernd Greif (CDU) bekam eine Einladung und antwortet mit einer Gegeneinladung. Die Polizeidirektion Oberes Elbtal/Osterzgebirge reagiert auf seine Kritik an ihrer Arbeit wegen des Verkehrschaos am Mittwoch mit Enttäuschung, heißt es in einer Pressemitteilung gestern. Die Polizeidirektion lädt ihn ein, sich über die konkrete Arbeit der Polizei zu informieren.

Von der SZ darauf angesprochen, sagt Greif an die Adresse des Leiters der Polizeidirektion, Günther Liebenow: „Ich lade ihn gern in den Kreistag ein, damit er die Stimmung bei uns einmal hört. Ich habe auch kein Problem, mit ihm in Dresden zu reden, will aber nicht immer hören, was alles nicht geht.“

In ihrer Pressemitteilung weist die Polizei weiter darauf hin, dass die Beamten am Mittwoch rund um die Uhr gearbeitet haben, „damit es zu keinen chaotischen Zuständen auf der Bundesstraße 170 sowie auf den Autobahnen A 4, 13 und 17 kam.“ Jeden Lkw-Fahrer anzuhalten, ihm die Situation zu erklären und dabei noch in der Gefahr zu schweben, von anderen Fahrern übersehen zu werden, sei höchst belastend. Außerdem sei das Landratsamt immer mit Informationen versorgt worden.

Greifs Kritik zielte nicht auf den Einsatz der Beamten auf der Straße. „Im Vorfeld hätte man anders handeln müssen von der zentralen Leitstelle aus. Die Schneefälle waren zwölf Stunden vorher angekündigt“, sagt er. Dagegen nimmt er das Polizeirevier Dippoldiswalde in Schutz. „Die Beamten dort haben das Menschenmögliche geleistet. Ohne sie wäre alles noch viel schlimmer geworden. Dafür danke ich ausdrücklich.“

Von Franz Herz, Sächsische Zeitung 19. 02. 2005

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"