Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Shop | Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Kaum schneit’s im Gebirge, ist die B 170 dicht

Zinnwald/Possendorf. Kurz nach 16 Uhr wurde gestern die B 170 für Lkws gesperrt. In der Baukahre ging um diese Zeit nichts mehr. Eisregen fiel, und ab Waldbärenburg war die Bundesstraße nicht mehr passierbar. Einzelne Lkw standen quer. Die Polizei staute erst am Possendorfer Berg die Lkws auf. Als er gefüllt war, ging die Stauaktion im Gewerbegebiet Gittersee weiter, wie das Lagezentrum der Polizeidirektion Oberes Elbtal/Osterzgebirge mitteilte. Von Fahrten zur Grenze riet die Polizei ab.

Nachmittags gegen 13.30 Uhr hatte es im Osterzgebirge heftig zu schneien begonnen. „Wir haben etwa vier Zentimeter Neuschnee“, berichtete gegen 17.30 Uhr Roman Kristof, der Leiter der Wetterstation Zinnwald. Er beobachtete erste Schneeverwehungen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt fiel schwerer, matschiger Schnee. Ein Sturmtief mit schweren Schneefällen für die Nacht war ebenfalls angekündigt. Eine Unwetterwarnung war für das gesamte Erzgebirge herausgegangen. (SZ/fh)

Sächsische Zeitung, 16. Dezember 2005

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"