Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Jetzt stehen die Autos vor der Kellerkurve
Zwischen Dipps und Schmiedeberg staut sich‘s wieder

Schmiedeberg. Eine Dreiviertel Stunde dauerte es jetzt, bis sich der Linienbus von Dippoldiswalde bis nach Obercarsdorf vorgearbeitet hatte, wie uns ein Leser informierte. Eine neue Ampel steht seit dieser Woche an der Kellerkurve in Obercarsdorf. Wer auf der B 170 unterwegs sein muss, hat sie bereits kennen gelernt. Dort wird die Fahrbahn gebaut, die zur neuen Brücke über die Rote Weißeritz führt, deswegen muss der Verkehr sich auf einer Spur an der Baustelle vorbei zwängen. Entspannung ist dagegen in Schmiedeberg in Sicht. Die lange Baustelle auf der 170 im Ort neigt sich ihrem Ende zu. Dort stauten sich auch immer die Autos. Seit aber sehr lang dauernde Ampelphasen geschaltet wurden, sieht es besser aus. Die Fahrer müssen zwar warten, wenn die Ampel aber mal auf Grün schaltet, kommen deutlich mehr Autos durch.

Nun sollte das Wetter mitspielen, hofft Bürgermeister Karl-Günter Schneider (CDU). Dann könnten die Bauarbeiter am Freitag und Sonnabend die Schwarzdecke aufziehen. In der kommenden Woche könnten dann die Ampeln in Schmiedeberg auf der B 170 abgeschaltet werden. Links und rechts der Bundesstraße wird weiter gebaut. Als nächstes größeres Vorhaben wird in Schmiedeberg die Brücke zur Pöbeltalstraße in Angriff genommen. (SZ/fh)

Sächsische Zeitung, Freitag, 24. September 2004


Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"