Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

A 17-Zubringer in Bannewitz wird Lkws anziehen
Von (SZ/mb)

Altenberg/Bannewitz. Altenbergs Bürgermeister Thomas Kirsten will keine Interviews mehr zur Verkehrssituation auf der B 170 geben. Außerhalb des Osterzgebirges nehme man nur die Lkw-Belastung wahr. Das schade dem Tourismus der Kurstadt, so der Stadtchef.

Die Sommerferien indes haben sich scheinbar auch auf den Schwerlastverkehr ausgewirkt. In den letzten Wochen fuhren weniger Lkws auf der B 170 durch Altenberg als vor dem EU-Beitritt Tschechiens, schätzt Kirsten ein. Er geht von 1 800 Schwerlastern aus, die täglich durch die Stadt rollen. Das seien deutlich weniger als vor dem 1. Mai, als es um die 3 000 waren.

Mit einem Anstieg der Lkw-Verkehrs auf der B 170 rechnet indes der 1. Beigeordnete des Weißeritzkreises, Thomas Rechentin, mit Öffnung des Autobahn-Zubringers in Bannewitz. Speditionen beobachten solche Straßenöffnungen sehr genau, sagt Rechentin. Nach Gesprächen mit Verkehrsexperten glaubt er, dass die Zahl der Lkws auf 2 300 bis 2 400 ansteigen werden. Brummi-Fahrer könnten etwa eine halbe Stunde Zeit sparen, weil sie nicht mehr durch die Dresdner Innenstadt in Richtung Prag fahren brauchten.

Sächsische Zeitung, Montag, 23. August 2004

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"