Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Politiker und Bürger fordern freie Fahrt für die RoLa

Dippoldiswalde. Vor der angekündigten Einstellung der Rollenden Landstraße (RoLa) zum 19. Juni will es die SPD-Landtagsfraktion noch einmal wissen. Sie bringt heute einen dringlichen Antrag ein, in dem die Staatsregierung u. a. aufgefordert wird, die RoLa von Dresden nach Lovosice mindestens bis zur Inbetriebnahme der Erzgebirgsquerung der A 17 fortzuführen. Außerdem soll unverzüglich ein einstweiliges Verbot für Gefahrguttransporte sowie für Lkw-Nachtfahrten auf der B 170 zwischen Dresden und Zinnwald verhängt werden.

Auch die PDS macht noch mal Druck, damit die Staatsregierung das Aus für die RoLa zurücknimmt. Die Landtagsabgeordneten Katja Kipping und Falk Neubert werden heute zwischen 12.45 und 13 Uhr auf dem Dresdner Hauptbahnhof einen der letzten RoLa-Züge mit einer Transparent-Aktion begleiten.

Inzwischen wächst der Protest der Anwohner entlang der B 170. Betroffene aus Obercarsdorf treffen sich jetzt immer freitags zu einer Protest-Menschen-Kette. Mit Kopfkissen, Kerzen und Decken in der Hand fordern sie am Straßenrand Nachtruhe und Verkehrsentlastung auch am Tag. Nächster Treff ist heute, 20 Uhr am Dorfplatz. (SZ/ks)

Sächsische Zeitung, Freitag, 18. Juni 2004

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"