Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Umfrage zu Gemeinderatswahlen in Schmiedeberg

Paul Holm ,(36), Installateur aus Obercarsdorf

Ich hatte mich mit dem alten Gemeinderat nicht wirklich beschäftigt. Aber was ich mir von dem neuen wünschen würde, wäre, dass er etwas gegen diese vielen Lkws unternimmt, die Tag für Tag die B 170 entlang rollen. Das ist auch eine große Lärmbelastung.

Anne-Kirsten Müller (49), Arbeitslose aus Schmiedeberg

Der alte Gemeinderat hat viele bauliche Maßnahmen ergriffen, vor allem nach dem Hochwasser. Allerdings sollte jetzt wirklich etwas gegen den starken Transitverkehr getan werden. Ich meine, das ist doch Wahnsinn, was da im Moment über die Straße rollt!

Heinz-Dieter Palitzsch (53), Dreher aus Obercarsdorf

Ich finde, man hat eigentlich gar nicht gemerkt, dass es überhaupt einen Gemeinderat gab. Es muss unbedingt mehr gegen den Lärm unternommen werden, den der Transitverkehr verursacht; also gewissermaßen etwas gegen den Verkehr selbst. Umfrage: Aileen HermannRolf Büchner

(75), Rentner aus Schmiedeberg

Der alte Gemeinderat gab sich nach dem Hochwasser viel Mühe. Aber ich wünsche mir, dass man etwas gegen den Müll vor dem Penny macht. Außerdem sollte etwas für die Einschränkung des Transitverkehrs getan werden. Wir wollen schließlich nicht an Krebs sterben.

Sächsische Zeitung (Lokales Dippoldiswalde ), 22.05.2004

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"