Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Voreilig beschlossen
Von Domokos Szabó

Die B 170 als eine Art ruhige Nebenstraße, auf die sich neben den Anwohnern höchstens ein paar Touristen verirren: Für die heute verkehrsgeplagten Anwohner an der Bundesstraße zwischen Altenberg und Bannewitz müssten solche Worte paradiesisch klingen. Ob sie den Vorhersagen des Wirtschaftsministeriums allerdings auch Glauben schenken, ist dennoch mehr als fraglich. Schließlich ist es zu schön, um wahr zu sein. Vielmehr fürchten die Menschen entlang der Transitstrecke noch mehr Gestank, Krach und Unfälle, wenn mit der Erweiterung der Europäischen Union der Verkehr weiter zunimmt.

Dass die Landesregierung in Dresden indes weder versprechen will noch kann, eine Bundesstraße einfach zu sperren, wenn es den Anwohnern zu bunt wird, ist verständlich. Trotzdem kann sich Dresden nicht so einfach aus der Verantwortung stehlen. Warum wird zum Beispiel voreilig das Aus für die Rollende Landstraße beschlossen, lange noch bevor klar ist, wie sich der Verkehr künftig auf der B 170 entwickelt?

Sächsische Zeitung (Lokales Dippoldiswalde ), 26.04.2004

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"