Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Trotz höherer Preise - Rollende Landstraße besser ausgelastet

Leipzig (ddp-lsc). Die Auslastung der Rollenden Landstraße (RoLa) zwischen Dresden und dem tschechischen Lobositz (Lovosice) ist zum Jahresbeginn trotz höherer Beförderungspreise gestiegen. Wie die «Dresdner Neuesten Nachrichten» (Samstagausgabe) unter Berufung auf das Wirtschaftsministerium schreiben, waren Züge der Bahn in der ersten Januarwoche zu 78 Prozent ausgelastet. Zum Vergleich: Im Januar 2002 habe die Auslastung 51 Prozent, 2001 knapp 64 Prozent und im bisher besten RoLa-Jahr 2000 knapp 73 Prozent betragen. Gründe für die «ungewöhnlich hohe Auslastung» seien nicht genannt worden.

Zahlen für den Januar 2003 wollte das Wirtschaftsministerium nicht nennen. Zur Begründung hieß es nach Angaben des Blattes, zu dieser Zeit sei die B 170 Dresden-Zinnwald wegen Flutschäden für den Lkw-Verkehr gesperrt gewesen, die RoLa blieb den Lkw-Fahrern deshalb im Raum Dresden als einzige Alternative, um schnell nach Tschechien zu kommen. Gründe für die «ungewöhnlich hohe Auslastung» seien nicht genannt worden.

Der Lkw-Transport auf der 1994 eröffneten Strecke kostet seit dem Jahreswechsel pro Richtung 83 Euro. Zuvor mussten die Lkw-Fahrer für ein einfaches RoLa-Ticket 78 Euro bezahlen, bis Ende Februar 2003 lag der Fahrkartenpreis bei 70 Euro.

Freie Presse 17. Januar 2004

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"