Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Von gespalten bis zufrieden

Reaktionen auf die Verkehrskonferenz in Dubi fallen unterschiedlich aus


Ilona Smitkova, Bürgermeisterin Dubi (Eichwald): Mit den Ergebnissen der Konferenz bin ich zufrieden. Ich bin mir sicher, dass die Autobahn eine Entlastung für unsere Stadt bringen wird. Lange Zeit wurde davon gesprochen, dass die Autobahn 2004 fertig sein wird. Nun habe ich verbindlich erfahren, dass die deutsche Seite bis 2006 fertig sein wird. Ich hoffe, dass auch unser Land den Termin hallen wird. Nach dem heute Gehörten habe ich aber meine Bedenken.

Holger Flegel von der Bürgerinitiative „Lebenswertes Erzgebirge" aus dem Weißeritzkreis: Ich bin gespalten. Ich freue mich, dass die Tonnagebegrenzung auf die Agenda kommt. Äußerst unzufrieden bin ich mit der Negierung der Interessen der Anwohner der B 170. Ihre Probleme wurden nicht richtig registriert Da habe ich vom Freistaat mehr erwartet. Als Bürgerinilialive werden wir jetzt zu unseren ureigensten Mitteln greifen. Das heißt zu Straßensperrungen aufrufen. Dazu wollen wir mit unseren tschechischen Freunden zusammenarbeiten. Es wird aber nicht nur dabei bleiben.

Jindrich Pech, Leiter der tschechischen Bürgerinitiative „Erzgebirger Bärwurz": Ich bin zufrieden, dass es eine Tonnagebegrenzung nach dem Autobahnbau auf der B 170/I 8 geben wird. Ds wurde uns fest versprochen. Ich freue mich auch, dass die deutsche Seite angekündigt hat, die Kontrollen der Lkws an der Grenze und an der RoLa zu vereinheitlichen. Ich weiß aber auch, dass unsere deutschen Partner nicht so zufrieden sind, die Sachsen haben andere Schwierigkeiten.

Andreas Warschau, Vorsitzender der Bündnisgrünen im Weißeritzkreis: Mein Eindruck ist, dass bei der Konferenz der Kriegsschauplatz auf die Autbahngegner und -befürworter gelenkt worden ist. Mein zweiter Eindruck: Für die Anwohner der B 170 ist bis zur Fertigstellung der A 17 nichts erreicht worden. Deshalb werden wir weiterkämpfen. Auch deshalb, weil uns 2004 nach Freigabe der Abfahrt Dresden-Süd der Verkehr überrollen wird.

Sächsische Zeitung 07. 11. 2003

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"