Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Ein starkes Stück


Von Mandy Schaks

Es ist ein starkes Stück, dass ab Montag der Transit-Schwerlastverkehr auf der B 170 wieder uneingeschränkt rollen darf. Bauarbeiten sind immer noch in vollem Gange, Staus gehören schon zum Alltag. Und als ob das nicht genug wäre, werden nun auch noch die Transit-Lkw komplett von der Leine gelassen. Wer darauf vertraut, dass die Spediteure angesichts der miesen Verkehrssituation ihre Fahrer zurückpfeifen und alles schon nicht so schlimm kommen wird, der bewegt sich auf dünnem Eis. Denn jeder 40-Tonner ist eine Gefahr, der sich durch die Baustellen wälzt, vorbei an Baugruben, immer haarscharf an der Kante. Allein die Vorstellung, dass da mal ein Lkw abgeht, ist der blanke Horror. Da Lastwagen durch zu schicken, die vielleicht sogar noch Gefahrgut geladen haben, ist unverantwortlich. Die Empfehlung aus dem Wirtschaftsministerium, den Grenzübergang Altenberg großräumig zu umfahren, hilft vielleicht den Auswärtigen. Den Menschen hier muss das aber wie eine Verhöhnung vorkommen. Natürlich können sie mit ihren Pkw von der B 170 auf die Hochwaldstraße ausweichen, aber es gibt in der Tat noch ein paar tausend Leute, die an dieser Straße wohnen. Ständig mit der Angst im Nacken: Es könnte jeden Moment krachen. Aber das ist der Staatsregierung offenbar egal.

Sächsische Zeitung 30. 08. 2003

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"