Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Shop | Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Neue Rollende Landstraße Triest - Salzburg
35.000 LKW fahren auf der Schiene

Ab 2. Februar verbinden täglich zwei Zugpaare die Mozartmetropole mit dem Mittelmeerhafen Triest. Durch die neue RoLa-Verbindung der Rail Cargo Austria-Tochter Intercontainer Austria (ICA) wird eine Beförderungsmenge von mehr als einer Million Tonnen von der Straße auf die Schiene verlagert. In nur acht Stunden bewältigt die Rollende Landstraße die Strecke durch das italienische Kanaltal und durch die Alpen. Auf der Straße ist dieser Wert kaum realisierbar.

35.000 LKW fahren Bahn
Die neue RoLa startet mit zwei Zugpaaren täglich. Bis März soll an vier Verkehrstagen noch ein drittes Zugspaar hinzukommen. Auf das ganze Jahr gerechnet werden rund 35.000 LKW mit der Bahn durch Österreich befördert. Auf der Straße würde das einer 630 Kilometer langen LKW-Kolonne entsprechen.

RoLa für den türkischen Markt
Mit der neuen Verbindung zwischen dem Freihafen Triest und dem Güterverkehrsterminal Salzburg wird vor allem den Bedürfnissen des türkischen Marktes entsprochen. Bislang war für die Frächter der Umstieg auf die Schiene nur in Villach möglich, was eine dementsprechend lange Anfahrt auf der Straße zur Folge hatte.

Bahn kommt zum Schiff
Mit der Errichtung des neuen RoLa-Terminals im Hafen von Triest kommt die Bahn direkt zum Schiff. Der Umschlag vom Schiff auf die Schiene kann ebenso schnell abgewickelt werden wie jener auf die Straße. Die Vorteile liegen in der Ruhezeit für die Fahrer und der Umweltverträglichkeit des Transportes. Einer VCÖ-Studie zu Folge gibt ein Lkw 27 Mal soviel CO 2 an die Umwelt ab, wie ein vergleichbarer Gütertransport auf der Schiene.

Die dritte RoLa-Verbindung der ICA
Die Intercontainer Austria etabliert mit Salzburg - Triest mittlerweile die dritte Relation im Marktsegment Rollende Landstraße. Bislang wurde hauptsächlich der rumänische Markt (mit Verbindungen von Wels nach Arad und Oradea) bedient. Was auf dem osteuropäischen Markt geglückt ist, soll nun auch für den türkischen Markt in Angriff genommen werden - den Straßengüterverkehr auf die Schiene zu bringen.

Quelle: http://www.bohmann.at

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"