Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Online-Shop | Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Absage an "B 170 neu" gut für Hochwasserschutz

Absurde Idee hätte schon in Sachsens Kabinett gestoppt werden müssen

Dresden. Sachsens Grüne zeigen sich erfreut über die Einsicht der Staatsregierung, dass die „B 170 neu" vom Tisch ist. „Es ist gut, dass der Spuk aus dem Hause Gillo vorbei ist", so Andreas Warschau, Schatzmeister der sächsischen Bündnisgrünen und Kreisvorsitzender im Weißeritzkreis. „Schon die Idee, im Erzgebirge weitere Flächen zu versiegeln und dafür auch noch Flutgelder einsetzen zu wollen, war ein Treppenwitz. Ich hätte allerdings erwartet, dass Gillos absurde Idee schon allein aus Gründen der Hochwasservorsorge nicht erst durch den Bund sondern schon in Sachsens Kabinett gestoppt wird."

Nun komme es darauf an, die Belastung der Bürger durch die bestehende B170 zu minimieren. „Die Forderungen der Anwohner nach Entlastung sind berechtigt", so Warschau. „Der Schwerlastverkehr muss von der B 170 runter", umreißt er die nächsten Aufgaben.

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"