Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Online-Shop | Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Schreiben an die Bürgermeisterin von Dubi

Auf der deutschen Seite des Erzgebirges hat sich eine Bürgerinitiative gebildet, die etwas gegen den Transit-Schwerverkehr auf der E55 unternehmen will, da die Belastungen für Menschen und Umwelt nicht mehr zu tolerieren sind. Den Planungen der deutschen Verkehrsbehörden entnehmen wir, dass auch nach der Fertigstellung der Autobahn D8/A17 Praha-Dresden mit einem wachsenden Verkehrsaufkommen auf der E55 gerechnet wird. Da auf der tschechischen Seite das Gebiet der Stadt Dubi besonders betroffen ist, suchen wir Kontakt zu Behörden, Organisationen und Bürgerinitiativen mit ähnlichen Anliegen.
(...)
Bitte erfragen Sie im Namen unsere Bürgerinitiative die folgenden Fakten:
- Wie steht die Sadt Dubi zum Transit-Schwerverkehr auf der E55?
- Wer ist der Ansprechpartner in der Stadtverwaltung für diese Probleme?
- Gibt es regionale Organisationen oder Initiativen mit ähnlichen Zielstellungen?
- Wenn ja, dann erfragen Sie bitte Kontaktadressen?

Da wir auf deutscher Seite in nächster Zeit Beschlüsse zu Verkehrsbaumassnahmen erwarten, würde ich Sie bitten, recht rasch zu agieren.
Ich werde Sie dazu auch noch telefonisch kontaktieren.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.
Mit freundlichen Grüssen aus Dresden


Ulf Krups

Vizebürgermeister von Dubi (CSR) zur Problematik des Schwerlastverkehrs

Folgende E-Mail erhielten wir dieser Tage aus Tschechien:

Sehr geehrter Herr Krups,

(...), wir beantworten Ihre Fragen vom 16.1.2003, bitte, entschuldigen Sie unsere Verzögerung.
Antwort auf Frage 1 - die Stadt Dubí hat weiterhin kein Interesse, den Betrieb der LKWs weiter zu dulden, und das auch nicht nach der Reparaturarbeiten an der Straße E55 und der damit verbundenen und im diesen Jahr begonnenen Rekonstruktion des oberen Teil des Bystrice-Bachs, der durch die Überschwemmungen im August schwer beschädigt wurde.
Antwort auf Frage 2 - die Probleme löst die beauftragte Person - der Vicebürgermeister Herr Pavel Pernekr
Antwort auf Frage 3 - wir haben keine Informationen über einen Zweckverband oder eine Initiative, der Bemühungen eine Bürgerinitiative zu Gründen laufen zur Zeit, aber ohne Beteiligung der Stadt
Antwort auf Frage 4 - die Kontaktpersonen der vorbereiteten Bürgerinitiative: Herr Karel Pešicka, Ruská 408/95, PSC 417 01 Dubí u Teplic 1, tel. 00420 417 571 232.

Mit freundlichen Gruessen Pavel Pernekr, Vicebürgermeister der Stadt Dubí

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"