Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

B 170 - zweiter Brenner im Osterzgebirge?

Freitag 28.Februar 2003; 19.00 Uhr
Im Cafè "Zugspitze", Falkenhainer Weg 33
Waldidylle

Eine Veranstaltung der Bürgerinitiative "Lebenswertes Osterzgebirge- Heimat erhalten" und der "Grünen Liga"

Inhalt:
Als seinerzeit die Brenner-Autobahn durch die Tiroler Alpen gebaut wurde, war sie bei der Bevölkerung hoch willkommen. Doch schon einige Jahre später zeigte sich, dass sie das Leben stark beeinflusste, und nicht nur zum Vorteil. Wie sieht der Alltag heute aus?
Zusätzlicher Verkehr, auch auf den benachbarten Straßen, Gesundheitsprobleme, Umweltschäden für die Land- und Forstwirtschaft, Probleme beim Tourismus gehören zu den negativen Begleiterscheinungen der am meisten befahrenen Transitstrecke der Alpen.
An dem Abend sollen konkrete Informationen und Fakten über das Leben an und mit einer Schnellstraße im Gebirge gegeben werden.
Sie werden vorgetragen von jemandem, der es wissen muss: Der Verkehrsexpertin Heike Aghte, die selbst in der Nähe der Inntal-Brenner-Autobahn lebt. Sie bringt den Dokumentarfilm "Brenner - Symphonie einer Straße" mit, der weitere klare und eindrucksvolle Eindrücke vermittelt
Schließlich geht es auch um die Frage, ob die Erfahrungen, die mit der Brenner-Autobahn gemacht wurden, auf das Osterzgebirge und die geplante neue B170 zu übertragen sind, und welche Schlussfolgerungen daraus gezogen werden können.

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"