Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Shop | Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2006 | Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Bundespolizei spürt Entlastung bei Ausreise

Zinnwald. Die Bundespolizei in Zinnwald muss weniger Schwerlaster nach Tschechien abfertigen. „Am Mittwoch zählten wir 523 Lkws bei der Ausreise“, sagt Ralf Beiersdorfer, stellvertretender Inspektionsleiter. Am Donnerstag seien es rund 600 gewesen. Vor der Einführung der so genannten Einbahnregelung auf der B 170 für Transit-Lkws am Mittwoch verließen täglich rund tausend Schwerlaster die Bundesrepublik über Zinnwald, so Beiersdorfer. Nur am Dienstag hatten seine Kollegen mehr als sonst zu tun: 1 300 Lkws wollten in Richtung Tschechien.

Im Vergleich zu den Ausreisezahlen blieb die Zahl der einreisenden Lkws trotz Einbahnlösung nahezu konstant. Am Mittwoch fertigte die Bundespolizei in Zinnwald 1 486 Lkws, am Donnerstag 1 150 ab. „Das liegt im Durchschnitt“, schätzt Beiersdorfer ein.

Sächsische Zeitung 18. 03. 2006

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"