Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Shop | Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2006 | Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Landratsamt erwartet Antragsflut

Dippoldiswalde. Hiesige Firmen können freie Fahrt beantragen.

Auf das Landratsamt des Weißeritzkreises kommt jetzt erst einmal eine Menge Arbeit zu. Da die B 170 ab Dippoldiswalde nach Tschechien wegen dringender Bauarbeiten für Schwerlaster gesperrt werden soll, muss die Kreisverwaltung zunächst die erforderliche verkehrsrechtliche Anordnung erlassen. Danach sind u. a. Verkehrsverbände und benachbarte Landkreise anzuhören. Weil es aber für diese Regelung Rückenwind vom sächsischen Wirtschaftsministerium gibt, erwartet Vize-Landrat Thomas Rechentin (CDU) keine Probleme bei der Genehmigung. Zudem sieht die neue Regelung Ausnahmen für den regionalen Wirtschaftsverkehr vor, der in beide Richtungen auf der B 170 uneingeschränkt weiter rollen soll. Die Genehmigungen dafür muss auf Antrag der ortsansässigen Firmen aus dem Weißeritzkreis, der Sächsischen Schweiz und dem tschechischen Usti nad Labem ebenfalls das Landratsamt bearbeiten. Schätzungen gehen von bis zu 1 500 Ausnahmegenehmigungen aus. Um die Beantragung zu erleichtern, will die Kreisverwaltung im Internet Formulare zum Herunterladen in Deutsch, Tschechisch und Englisch anbieten.

Von Mandy Schaks , Sächsische Zeitung 24. 02. 2006

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"