Bürgerinitiative B 170 "Lebenswertes Erzgebirge - Heimat erhalten!"

Shop | Gästebuch | Forum | Kontakt | Impressum
Presse 2006 | Presse 2005 | Presse 2004 | Presse 2003 | Presse 2002
aktuelle Aktionen | Aktionen der Vergangenheit | Tour de Natur |
Bürgerinitiative | Bündnis 90/Die Grünen | SPD | PDS | CDU | andere |
Briefe von Bürgern/Initiativen | Briefe von Parteien | Antworten |
0

 

Einbahn ab 15. Februar ist das Ziel

Dippoldiswalde. Der 15. Februar sei das Ziel für den Start der Einbahn-Lösung auf der B 170. Diese Information bekamen diese Woche Vertreter der Bürgerinitiative Lebenswertes Erzgebirge (BI) bei einem Treffen mit Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD), über das BI-Sprecher Andreas Warschau informierte. Zwischen dem tschechischen und dem sächsischen Verkehrsministerium laufen Gespräche, dass in Altenberg Lkws nur noch nach Deutschland einreisen dürfen. Der Verkehr in Richtung Tschechien müsste über Neugersdorf, Schönberg oder ganz andere Routen ausweichen.

Gestern fanden wieder Gespräche zwischen der deutschen und der tschechischen Seite statt, auf denen ein Vertragsentwurf beraten wurde. Nach Rücksprache mit den Ministerien könnte dieses Papier unterzeichnet werden, informierte Minister Jurk die BI-Vertreter.

Auf deutscher Seite seien die Voraussetzungen soweit geklärt. Die weiträumige Ausschilderung der Umleitungsstrecke sei bereits in Vorbereitung. Der regionale Verkehr auch über die Grenze werde Sondergenehmigungen erhalten, waren die weiteren Informationen, welche die BI erhielt. „Ich kann mir eigentlich nicht mehr vorstellen, dass die Sache jetzt noch gekippt wird, nachdem sich das Wirtschaftsministerium so weit vorgewagt hat“, sagt Andreas Warschau dazu. (SZ/fh)

Sächsische Zeitung 28. 01. 2006

Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 Bürgerinitiative "Lebenswertes Erzgebirge"